Meine persönlichen Indie-Perlen: Patrick

Auch ich hatte neben unseren Dreharbeiten für die Indie Arena Booth Mini-Doku und der space.games.film – Promotion die Gelegenheit ein paar Spiele vor Ort anzutesten. Hier meine persönlichen Favoriten:

 

1. Neo Cab

Ein Mix aus Cyberpunk / Film Noir, der mich zuerst optisch gelockt, dann aber beim Anspielen aus narrativer Hinsicht umgehauen hat. Als Taxifahrerin in einer neon-getünchten Sci-Fi Welt, begegnet man verschiedensten Charakteren bzw. Passagieren und verliert sich immer mehr in faszinierenden, manchmal auch recht skurrilen Gesprächen.

 

2. My Child Lebensborn

Die Thematik der Lebensborn-Kinder in Norwegen wird einem in diesem Spiel auf höchst sensible und emotionale Weise näher gebracht. Man erlebt die tragische Situation eines Kindes, dass den Vorurteilen und Anfeindungen seiner Mitschüler und Nachbarn hilflos ausgesetzt ist. Das von einem Nazi-Soldaten gezeugte Kind sehnt sich nach der Wahrheit über seinen Vater. Als Spieler müssen wir einfühlsam auf das Kind eingehen, es umsorgen und hin und wieder auch schmerzliche Wahrheiten aussprechen. Ich hätte nie gedacht, dass mich ein Tabletop/Smartphone Spiel dermaßen bewegen könnte.

 

3. Edna bricht aus – 10th Anniversary Edition

Och, ne olle Kamelle? Ja, aber was für eine! Das Indie-Spiel, das vor gut 10 Jahren den Grundstein für einen der größten deutschen Spieleentwickler und Publisher legte. Schön remastered bringt Daedalic den Titel nun für den PC und die aktuelle Konsolengeneration raus. Und auch Schöpfer Jan „Poki“ Müller-Michaelis blieb seinen Indie-Wurzeln treu und war des Öfteren auf der Indie Arena Booth anzutreffen. Für mich als alter Adventure-Hase definitiv auch ein Highlight der Messe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.